• am-ipad.jpg
  • doctor-meeting.jpg
  • teammeeting.jpg
  • empfangsbereich.jpg
  • shakehands.jpg
  • arztgespraech.jpg

Lebensqualität

Liquide, sprich: „flüssig“ zu sein, ist das Ziel arbeitender Menschen und bedeutet, dass ich mir mit meiner Arbeit die gewünschte Lebensqualität erlauben kann.

Wir haben für Sie als Praxisinhaber Tipps zusammengefasst, wie Sie Ihre Ertrags-Liquidität (Praxisüberschuss), Ihre freie Liquidität (was bleibt mir netto übrig?) und, ganz wichtig, Ihre Vermögens-Liquidität (Ruhestandsabsicherung) optimieren können.

Wie schön ist die Unbekümmertheit der jungen Jahre! Das ist etwas, was wir uns alle bewahren wollen, bis wir erkennen: die Geburtstagskerzen werden immer zahlreicher. Sollte am Ende auch ich älter werden? Winkt bereits der Ruhestand in nicht allzu weiter Ferne? Zu diesem Zeitpunkt damit zu beginnen, Maßnahmen für eine gesicherte Lebensqualität im Alter zu ergreifen, ist gewiss nicht ausreichend. Es geht um ein Alter im gewohnten Stil und ohne finanzielle Sorgen. Denn das haben Sie sich nach einem arbeitsreichen Leben verdient!

Erträge und Liquidität steigern – statt Kosten zu senken!

Die folgenschweren Gefahren strategischer Fehler!

Wenn sich die Erträge nicht wunschgemäß entwickeln, wird häufig an der Kostenschraube gedreht! Diese von vielen Steuerberatern häufig vorgetragene Empfehlung wollen wir in diesem Beitrag einer kritischen Überprüfung unterziehen und alternative Lösungsansätze vorstellen. Um es ganz deutlich zu sagen: überhöhte Kosten MÜSSEN hinterfragt werden und ein „großzügiges“ Ausgabenverhalten ist sicherlich selten ein zielführender Ansatz. Aber: welche Kosten sind denn wirklich „zu hoch“? Was sagen „durchschnittliche Kostenquoten“ (DATEV, etc.) tatsächlich aus? Gehen wir es systematisch an.

Lebensqualität im Alter sichern – ein Plan muss her!  

Die Crux mit dem „Langlebigkeitsrisiko“!

Jeder freut sich auf ein langes und erfülltes Leben, eine stabile Gesundheit und den Erhalt der gewohnten Lebensqualität bis ins hohe Alter. Die Wissenschaftler machen uns Mut, die Lebenserwartung steigt kontinuierlich und, das ist die vielleicht beste Prognose: unsere Generation wird nicht nur immer älter, wir sind auch im Alter noch fitter und aktiver als sämtliche Generationen vor uns. Soviel zur Statistik. Auf der anderen Seite birgt das Älterwerden auch Risiken, wirft viele Fragen auf. Werden wir auch im Ruhestand noch unseren Lebensstandard halten können? Was bedeutet das „Langlebigkeitsrisiko“ in Euro und Cent, sprich, wie viel Kapital benötigen wir, reicht die Rente aus? Wir lange muss ich eigentlich arbeiten? Die folgende wahre Geschichte verdeutlicht, dass für die Sicherung des gewohnten Lebensstandards im Ruhestand vieles zu tun ist…

„Plane in der Zeit, dann hast Du später keine Not!

Die Crux mit dem „Hamsterrad“ und dem Älterwerden

Die nachfolgende Geschichte ist zugebenermaßen schon ein wenig krass, aber nicht selten. Der 50-jährige Praxisinhaber hat sich in den 18 Jahren seiner Selbstständigkeit den Status eines „Platzhirschen“ erarbeitet, die Erträge konnten sukzessive gesteigert werden und befinden sich aktuell auf einem extrem hohen Niveau. Neben seiner behandlerischen Kompetenz gelingt es Dr. P. eindrucksvoll, sein Team nachhaltig zu motivieren, die Mitarbeiter folgen seiner Vision mit enormem Engagement. Dr. P. ist ein Menschenführer, glücklich verheiratet, 2 tolle Kinder. Ein Glückspilz, eine fast schon kitschig anmutende Erfolgsgeschichte… Alles gut! Alles gut? Nicht wirklich!

Seite 1 von 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok